Kategorie-Archiv: Erfolgsgeschichte

Beitrag 1

Alleine hätte ich es nicht geschafft. Dank Ihrer Hilfe hab ich nun einen Ofen und kann meine Wohnung beheizen. Das ist ein ganz anderes Gefühl; so langsam erhole ich mich und werde wieder der Mensch, der ich früher war!

Beitrag 2

Mit meiner kleinen Pension muss ich extrem sparen. Vor dem Winter hab ich immer Angst, weil ich mir das Heizmaterial nicht leisten kann und mein Konto überziehen muss und dann 11% Verzugszinsen bezahlen muss. Von der Gemeinde bekomme ich eine einmalige Unterstützung von € 150.- zum Heizen. Das reicht aber nicht für den ganzen Winter. Bisher hab ich € 1000.- im Jahr benötigt. Heuer versuch ich mit € 700.-auszukommen.Dank meiner Nähmaschine kann ich mir manchmal etwas dazuverdienen, damit ich die Verzugszinsen zahlen kann und das Konto abdecken kann.Heuer ist meine Nähmaschine kaputt gegangen, da war ich erleichtert, dass mir der Verein Nedret die Reparatur bezahlt hat.

Beitrag 3

Wir hatten kein Warmwasser mehr und haben einen Speicher bestellt. Wir haben vorher gefragt, wieviel das Gerät kostet. Doch als das Gerät montiert wurde und die Rechnung kam, sind wir sehr erschrocken, weil noch die Mehrwertsteuer dazukam und die Arbeitszeit, sodass die Endsumme wesentlich höher ausfiel. Wir haben versucht die Kosten in kleinen Raten zurückzuzahlen, doch dann fehlte uns das Geld für Lebensmittel. So haben wir uns riesig gefreut, dass wir vom Verein Nedret einen Zuschuss für den Speicher zugesagt bekamen.

Beitrag 4

Durch die Scheidung kam ich in finanzielle Schwierigkeiten. Das Geld war auch schon während der Ehe sehr wenig. Aber durch die Trennung haben wir nun jeder einen eigenen Haushalt und weniger Geld als vorher. In der Anfangszeit der neuen Lebenssituation hatten wir nicht einmal Geld für Lebensmittel. Vielen Dank für die Überbrückungshilfe durch den Verein Nedret!

Beitrag 5

Durch die Arbeitslosigkeit meines Mannes hatten wir große finanzielle Einbußen; die Vorstellungsgespräche waren jedoch mit Fahrtkosten verbunden, wobei unser Geld nicht ausreichte; wir müssen ja 5 Kinder versorgen. Ein Zuschuss vom Verein Nedret für die Fahrtkosten war uns eine große Hilfe.

Beitrag 6

Durch meine psychische Erkrankung müssen meine Kinder viel mehr im Haushalt mithelfen als in anderen Familien. Als dann noch Konflikte mit meinem Partner entstanden, die zu einer vorübergehenden Trennung führten, hat sich ein Kind geweigert, in die Schule zu gehen. Dann mussten wir noch zusätzlich Strafe zahlen – ich glaube an den Stadtschulrat, obwohl wir nicht genügend Geld zum Leben hatten und dadurch unsere Schulden weiter anstiegen.In dieser Situation waren wir froh, über den Verein Nedret die Finanzierung der Fahrtkosten in die Therapie für die Kinder zu erhalten.

Beitrag 7

Mein Einkommen ist so gering, dass mir meine Kinder oftmals Lebensmittel bringen. Aber immer geht das nicht. Einmal hab ich vom Arbeitsamt angeblich zu viel Geld erhalten. Dies hatte zur Folge, dass mir ein Jahr lang monatlich das Arbeitslosengeld gekürzt wurde, das in Wirklichkeit nicht einmal ausreicht, um die Miete, die erst vor kurzem wieder erhöht wurde, die Energiekosten, die extrem gestiegen sind und die laufenden Kosten für den Haushalt und die Lebensmittel zu decken. So war die Überbrückungshilfe vom Verein Nedret in Form von Lebensmittelgutscheinen eine große Hilfe.

Beitrag 8

Unser Sohn hat sich schon ganz zurückgezogen. Er hat nach seinem Pflichtschulabschluss nur 3 Tage gearbeitet und sich dann keine Vorstellungsbesuche mehr zugetraut. Mein Mann war aufgrund einer schweren Erkrankung arbeitslos. Eine Invaliditätspension bekam er abernicht. So musste er monatlich aufs Sozialamt gehen; er hat sich oft nicht wohlgefühlt und sich missverstanden gefühlt. Er wäre viel lieber arbeiten gegangen, aber das glaubte ihm niemand. Es gibt ja so viele Vorurteile gegenüber Menschen, die auf die Sozialhilfe oder Mindestsicherung angewiesen sind. Dank der Arbeitsassistenz durfte mein Sohn einen Kurs besuchen und hat in der Folge eine Arbeitsstelle bekommen, die er mit großer Begeisterung angenommen hat. Leider ist es ein geförderter Arbeitsplatz, der nur befristet ist. Wir hatten nicht einmal eine Waschmaschine, unser Geld war oft schon zu Ende; aber es war erst Mitte des Monats; so haben uns die Lebensmittelgutscheine vom Verein Nedret weitergeholfen. Auch bei den Heizkosten hat uns der Verein Nedret schon einmal geholfen.